RICHTIG ERFOLGLOS mit SOCIAL MEDIA in nur ZENH einfachen Schritten! Ein Leitfaden.

Erfolg wird überbewertet. Im Kern ist er nur ein Nebenprodukt: nämlich das Ergebnis aus unzähligen, kleinen Fehlschlägen. Wahre Erkenntnis, die offenbart sich im Scheitern. Und wie du sozialmedial am BESTEN scheiterst – also besser als ALLE anderen – erfährst du hier. Versprochen.

1. Achte auf deinen Plan

Richtig erfolglos mit Social Media: Für erfolgreiches Scheitern ist es egal wo man ist, mit wem man spricht, was man sagt, warum und wie: Hauptsache man sagt etwas. Kurz: Strategien sind für LAIEN. Die goldene Regel: immer posten, immer investieren, NIE reflektieren.

2. Sei überall

Das Einrichten von Profilen auf sozialen Medien ist kostenlos. GRATIS. Es gibt also keinen Grund, nicht auf allen Plattformen gleichzeitig aktiv zu sein! Die Kommunikationsabteilung hat Bedenken? Der Nachbarsbengel kann das. Ohne Lohn.

3. Verschaff dir Gehör

Kennst du Menschen, die immer nur über sich reden? Sei wie sie. Rede. Ohne Pause. Sag immer deine Meinung, besonders wenn du nicht danach gefragt wirst und/oder keine Ahnung hast. Sei laut. Stell dir eine Autobahn vor. Im Stossverkehr. Wenn man den Lärm nicht mehr hört und nur noch dich: rede LAUTER.

4. Sei authentisch

Das Internet ist nur so gross wie dein Display. Schreibe sorglos darüber was dich wütend macht – am besten wenn du so RICHTIG wütend bist. Virtuosi Furiosi verbinden das meisterlich mit unterirdischer Rechtschreipung.

5. Definiere deine Zielgruppe

Ganz einfach: Alle. Damit vergisst du a) niemanden und b) kannst alle gleich ansprechen! Ob du nun «Moin du Säugetier» oder «Grüss dich, liebe Hilda» sagst, spielt wohl kaum eine Rolle. Siehst du: Scheitern ist so einfach – du musst nur an dich GLAUBEN!

6. Mehr ist mehr – biete Mehrwert!

Schreibe oder sage möglichst viel. Das zeigt deinem Publikum:

  1. Grosse Menge = viel Arbeit.
  2. Wer so viel zu sagen hat, der muss ganz schön wichtig sein!

Die Kür: In der Menge kommen Kernaussagen am Schluss. IMMER.

7. Achte auf Verständlichkeit

Kommuniziere so kompliziert und umständlich wie möglich; mach deinem Gegenüber klar: es muss sich deinen Inhalt VERDIENEN! Fortgeschrittene kombinieren diesen Kniff gekonnt mit Punkt sechs (mehr ist mehr).

8. Wähle Medien mit Bedacht

Fotografien sind überbewertet. Anfänger*innen lassen sie weg oder setzen auf eine schwarze Fläche. Wahre Könner*innen jedoch legen sich einen Bildordner an; mit bewährten Porträts. Z.B. von alten Despoten.

9. Überprüfe deinen Erfolg

Wahres Scheitern ist MESSBAR. Du hast alle Punkte beherzigt und findest trotzdem noch ein Like oder Herzchen unter deinen Beiträgen? Ärgerlich! Prüfe rasch, ob du nicht deine eigenen Posts likest? Nein?
Gut.

10. Wenn alles nichts hilft

Dann gibt es DIESEN EINFACHEN TRICK (von dem wirklich niemand will, dass du ihn weisst): Wiederwiederwiederholung! Hunderte, tausende identische Posts liked NIEMAND!

Hier sind wir nun; herzlichen Glückwunsch! Es ist still und du bist allein.

Endlich. RICHTIG erfolglos mit Social Media.

Schliesse deine Augen, atme tief ein. Geniesse diesen Moment des wahren, des puren Scheiterns. Die Essenz der Kraft in der Leere. Nimm auf, reflektiere, lerne – und scheitere NOCH besser!!! Und wenn du magst, erzähl mir davon. 🙂

P.S. Das ist eine Glosse und rein zu deiner Unterhaltung. Wenn du aber gute Bilder von Menschen für deine Kommunikation benötigst, komm auf mich zu.
P.P.S. Social-Media Coach meines Vertrauens. Just sayin‘.
P.P.P.S. Grüss mir deine GL, die hilft bei einigen Punkten da oben so richtig gut mit 🙂
P.P.P.P.S. Danke an den riesengrossen Paul Watzlawick für die Inspiration.

Herzlichen Dank fürs Lesen. Auf bald!

Scroll to Top